Die Stiftung

Auf Initiative von Herrn Professor Dr.-Ing. Volker Hahn, dem damaligen Vorsitzenden des Vorstandes des Rechen- und Entwicklungsinstituts im Bauwesen, RIB e.V, hat die Mitgliederversammlung am 23. November 1993 beschlossen, das Vereinsvermögen in eine Stiftung zu überführen. Auf Wunsch der Mitglieder hat Herr Professor Hahn die inhaltliche Gestaltung wesentlich beeinflusst. Die Stiftung Bauwesen ist eine rechtsfähige Stiftung des bürgerlichen Rechts, mit Sitz in Stuttgart.

Die Stiftung Bauwesen hat sich dem Thema  Bauen und Gesellschaft – Bauen ist eine gesellschaftliche Aufgabe  angenommen. Sie will insbesondere Bauingenieuren aufzeigen welche Verantwortung sie mit ihren Arbeiten für die Gesellschaft haben und die Stiftung will im öffentlichen Diskurs zeigen, dass Bauen – besonders das Öffentliche Bauen – eine notwendige gemeinschaftliche Aufgabe ist.
Die Stiftung verfolgt ihre Ziele mit einer jährlichen Vortragsveranstaltung und mit Veröffentlichungen. Die Themen, mit denen sich die Stiftung in den letzten Jahren befasste, waren:

– Der Bauingenieur und seine gesellschaftspolitische Aufgabe
– Der Bauherr in der Demokratie
– Bauen in einer globalisierten Wirtschaft
– Bauen für eine mobile Gesellschaft
– Die Stunde der Bauingenieure
– Der Bauingenieur und seine kulturelle Verantwortung
– Die Bauleute und der Jurist
– Infrastruktur und Wohlstand
– Energie und Bau
– Bauen ist Lebensgrundlage – der Wegfall der Investitionen ist der falsche Weg
– Bauen im Aufbruch?!
– Kein industrielles Bauen ohne Handwerk
– IT verändert das Bauen
– Brennpunkt CO2 Reduktion – Chancen für das Bauwesen
– Stromerzeugnis und Speicherung – Chancen für innovative Baulösungen
– Großprojekte in der Demokratie
– Energiewende – Herausforderungen für das Bauwesen
– Mobilität im Wandel
– Hochwasser und Risiko
– Ingenieurwesen im Wandel – neue Lehrinhalte gefragt?
– Virtuelles und Reales Bauen – Building Information Modeling – BIM
– Bauen in der Zukunft – Beiträge der Bauingenieure zur IBA

Die Vorträge werden in einer Schriftenreihe, die Blauen Hefte, veröffentlicht.