Tagung 2018

29. Oktober 2018

Kooperation anstatt Konfrontation im Bauen

Optimales Bauen gelingt nur, wenn alle Beteiligten, Bauherr, Planer und Bauausführende kooperieren. Kooperation ist Voraussetzung für effektives Bauen, technische Innovation und Terminsicherheit. Doch in den letzten Jahrzehnten wurde die Kooperation auf der Baustelle durch Konfrontation bis hin zur Lösung der Streitfragen vor Gericht zunehmend verdrängt. Partnerschaftliche Zusammenarbeit sollte aber wieder im Bauen Vorrang erringen. Große private Bauherren haben in den letzten Jahren dies erkannt und pflegen immer häufiger eine kooperative Zusammenarbeit auf der Baustelle. Die Veranstaltung will Denkanstöße liefern, um diese Entwicklung weiter zu fördern. Dazu wird der Präsident des Hauptverbandes der Deutschen Bauindustrie u.a. auf den notwendigen Kulturwandel hinweisen. Weitere Redner werden auf die Situation im europäischen Ausland eingehen, den menschlichen Faktor in den Beziehungen auf der Baustelle herausarbeiten und Wege für weitere Verbesserungen, auch für den öffentlichen Bauherrn, aufzeigen.

Diese Veranstaltung ist die 23. der Reihe „Der Bauingenieur und die Gesellschaft“.

Wir freuen uns auf Ihre Anmeldung

 

AGENDA

Download Agenda 2018 als PDF

13:30 Uhr
Begrüßung – Professor Dr.-Ing. Karlheinz Bökeler
Einleitung – Professor Dipl.-Ing. Hans Helmut Schetter

14:00 Uhr
Bauen anstatt streiten
Dipl.-Ing. Peter Hübner, Präsident des Hauptverbandes der Deutschen Bauindustrie e.V. (HDB)

14:40 Uhr
Kooperative Projektabwicklung im Ausland
Klaus Grewe, United Kingdom, Principal, Projekt Direktor Internationale Großprojekte, Berater OECD Procurement and major infrastructures, Mitglied Reformkommission Bau von Großprojekte

15:20 Uhr Pause

16:00 Uhr
Die menschliche Dimension im Großprojekt
Dr. Friederike S. Bornträger, Psychologin Schwerpunkt Sozial- und Wirtschaftspsychologie, selbstständige Organisationsberaterin

16:40 Uhr
Kooperation als ökonomisches Prinzip
Prof. Stefan Leupertz, Schiedsrichter, Schlichter, Adjudikator, Richter am Bundesgerichtshof a. D.

17:20 Uhr
Schlusswort

 

Gemäß Fortbildungsordnung der Ingenieurkammer Baden-Württemberg ist diese Veranstaltung mit zwei Fortbildungspunkten anerkannt.

Tagungsort:
IHK, Jägerstraße 30
70174 Stuttgart